Apr
02
2019

Wago wächst und investiert weiter in Deutschland

Die Wago-Gruppe hat das Jahr 2018 mit einem Plus von 8,1% abgeschlossen. „Mit einem Umsatz von 932Mio.€ haben wir unsere angestrebten Ziele erreicht“, so Chief Executive Officer Sven Hohorst im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am Mindener Stammsitz. Die Verteilung nach Landesmärkten ist im Vergleich zum Vorjahr gleichgeblieben. Während Deutschland mit einem Umsatzanteil von 28% traditionell den wichtigsten Markt für das Unternehmen darstellt, erreicht das übrige Europa 42%. Es folgen die Märkte in Asien mit 17%, wobei Indien hier ein besonders gutes Wachstum verzeichnet, und Amerika mit 13%.Wago ist mit 29 internationalen Gesellschaften und 80 Vertretungen global aufgestellt. Ein deutlicher Investitionsschwerpunkt liegt aber weiterhin in Deutschland. Etwa 70% der Gesamtinvestitionen von 120Mio.€ sind in die Standorte in Minden, Päpinghausen und Sondershausen geflossen. Das aktuell größte Projekt ist das neue Automatenmontagewerk und Einzelteillager in Minden/Päpinghausen, in das rund 50Mio.€ fließen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2019 geplant. Zum Jahresende beschäftigte das Unternehmen mehr als 8.500 Mitarbeiter weltweit – über 3.900 von ihnen in Deutschland, davon 2.900 am Mindener Stammsitz und über 1.000 in Sondershausen/Thüringen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Wago ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich.
Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG



www.wago.de

Empfehlungen der Redaktion