Apr
02
2019

Open Industry 4.0 Alliance gegründet

Auf der diesjährigen Hannover Messe treiben europäische Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Industrial Automation und Software die Gründung der Open Industry 4.0 Alliance mit einer detaillierten Kooperationsvereinbarung voran. Als Gründungsmitglieder fungieren die Unternehmen Beckhoff, Endress+Hauser, Hilscher, IFM, Kuka, Multivac und SAP. Die Allianz steht grundsätzlich jedem Unternehmen offen, so sind beispielsweise die weiteren Firmen Balluff, Gebhardt, Pepperl+Fuchs, Schmidtsche Schack, Samson oder Wika bereits Mitglieder der Open Industry 4.0 Alliance. Die Mitglieder beabsichtigen die Schaffung eines standardisierten und offenen Ökosystems für den Betrieb von hochautomatisierten Fabriken und Anlagen unter Einbindung von Logistik und Services. Damit will die Allianz proprietäre Insellösungen überwinden und der Digitalen Transformation der europäischen Industrie den entscheidenden Schub geben. Die Firmen planen – zusammen mit den zukünftigen Mitgliedern – auf Basis existierender Standards wie I/O Link, OPC UA und RAMI – ein sogenanntes Open Industry 4.0 Framework. Die ersten Proof-of-Concepts wurden bereits im Jahr 2018 abgeschlossen, weitere werden für den Sommer angestrebt. Die Gründungsmitglieder bereiten eine erste Leistungsschau für die zweite Hälfte dieses Jahres vor.
Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH

Empfehlungen der Redaktion