Sep
16
2020

AMA-Verband meldet Branchenentwicklung für das 2. Quartal 2020

Die Branche Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im 1. Quartal leichte Umsatzeinbußen, im 2. Quartal gingen die Umsätze um weitere 8% zurück. Die Auftragseingänge der Branche entwickelten sich ebenfalls negativ und reduzierten sich um 13%. Der Anteil der AMA-Mitgliedsunternehmen, die Kurzarbeit angemeldet haben, stieg im 2. Quartal auf 55%. Dabei zeigten große und kleine bis mittelgroße Unternehmen (KMU) eine ähnliche Umsatzentwicklung, die Erwartungen fielen  jedoch unterschiedlich aus. Hatten die KMU im 1. Quartal einem Umsatzrückgang von 14% vorausgesagt, erwirtschafteten diese mit -8% ein weniger negatives Ergebnis als erwartet. Für das laufende Quartal rechnen die KMU mit einem Minus von 3%. Die großen Unternehmen erwarteten einen Rückgang um 3% und müssen einen Umsatzrückgang von 9% verkraften. Für das 3. Quartal rechnen die großen Unternehmen mit einem Minus von 1%. Die Absatzmärkte der Sensorik- und Messtechnikunternehmen entwickeln sich im 2. Quartal ebenfalls unterschiedlich. Positiv zeigte sich lediglich die Absätze in die Gebäude und Heizungs-, Lüftung- und Klimabranche. Die Medizintechnik verzeichnete insgesamt leichte Rückgänge. Die stärksten Absatzrückgänge mussten die Lieferanten hinnehmen, die in die stark sensorgetriebenen Branchen Automobil, Mobilität, Maschinenbau und Elektrotechnik liefern. Dort trüben sich auch die Erwartungen für das laufende Quartal deutlich ein. Zuversichtlich zeigen sich hingegen die Zulieferer in die Halbleiter- und Medizintechnik und in die eigene Branche der Sensorik und Messtechnik.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.



www.ama-sensorik.de

Empfehlungen der Redaktion