Sep
05
2014

Deutsche Industrie mit großem Auftragsplus im Juli

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute unter Berufung auf das Statistische Bundesamt (Destastis) die Auftragseingänge in der Industrie im Juli preis-, kalender- und saisonbereinigt vorgestellt. Demnach sind die Bestellungen gegenüber dem Juni 2014 um 4,6% gestiegen. Außerdem seien die Auftragseingänge im Juni von vormal -3,2% auf -2,7% korrigiert worden. Der Anteil der Großaufträge seir für einen Juli stark überdurchschnittlich gewesen. Unter Herausrechnung der Großaufträge legten die Bestellungen im Juli um 2,1% zu. Deutlich angestiegen seien die Aufträge für Investitionsgüter wie Maschinen und Fahrzeuge (+8,5 %). Insgesamt sei das Auftragsplus im Juli mit +6,9% mehrheitlich aus dem Ausland gekommen. Die Inlandsbestellungen hätten um 1,7% zugelgt. Das Niveau der Auftragseingänge habe im Juli wieder über dem durchschnittlichen Niveau der ersten beiden Quartale gelegen. Nach der Verunsicherung der Wirtschaft durch die geopolitischen Entwicklungen und der konjunkturellen Abschwächung im zweiten Quartal liefere der kräftige Anstieg der Bestelltätigkeit ein ermutigendes Signal für die Industriekonjunktur.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

www.bmwi.de

Empfehlungen der Redaktion