Mar
30
2015

ZVEI: Exporte der Elektroindustrie setzen Aufwärtstrend fort

Wie der ZVEI am Mittwoch mitteilte, setzen die Ausfuhren der deutschen Elektroindustrie ihren Aufwärtstrend fort. Nachdem die Exporte 2014 um 4,9% auf die Rekordsumme von 165,5Mrd.€ gewachsen sind, legten sie im Januar 2015 um 3,5% und damit wesentlich stärker als Produktion und Umsatz zu. Die Importe zogen im Januar stärker an als die Ausfuhren (+4,5%). Die meisten Elektroexporte seien im Januar erneut nach China gegangen, so ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Die Ausfuhren in die USA wuchsen ebenfalls (+11,9%). Hohe Zuwachsraten gab es bei den Exporten nach Polen (+15,8%), Spanien (+14,1%), Großbritannien (+9,5%) oder Taiwan (+25%). Dagegen gingen die Exporte nach Russland (-26,2%) und Brasilien (-10%) im Januar stark zurück. Rückgänge gab es auch im Ausfuhrgeschäft mit der Eurozone (-2,4%). Der Export nach Frankreich verringerte sich um 8,7% und der nach Italien um 6,8%. Rückenwind erhalten die deutschen Elektroausfuhren derzeit vom schwachen Euro, so der ZVEI. Der Kursrückgang gegenüber dem US-Dollar beeinflusst unmittelbar 10% der gesamten deutschen Elektroexporte, die in die USA (8%) bzw. in solche Länder (2%) gehen, deren Währungen fest an den US-Dollar gekoppelt sind. #BILD#
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Brechnungen
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Brechnungen



www.zvei.org

Empfehlungen der Redaktion