May
08
2015

Siemens: Positive Geschäftszahlen für das 2. Quartal

Der Auftragseingang bei Siemens ist im 2. Quartal um 16% auf 20,8Mrd.€ gestiegen, die Umsatzerlöse haben sich um 8% auf 18Mrd.€ erhöht und liegen damit auf Vorjahresniveau. Das hat der Konzern am Donnerstag bekannt gegeben. Der Anstieg im 2. Quartal sei beeinflusst gewesen durch die positive Währungsumrechnungseffekte aufgrund des im Vorjahresvergleich schwächeren Euros. Außerdem resultiere das positive Ergebnis auch aus dem Anstieg an Großaufträgen, z.B. in den Bereichen Mobility, Power and Gas, Healthcare sowie Energy Management. Im Energiebereich konnte der Konzern den Auftragseingang um 15% im Vorjahresvergleich steigern, primär wegen Zuwächsen im Nahen und Mittleren Osten. Der Bereich Mobility konnte mit über 100% und 3,8Mrd.€ (2014: 1,8Mrd.€) ein stark ansteigendes Volumen verzeichnen, Grund hierfür war vor allem ein Großauftrag in Europa für Regionalzüge. In den Bereichen Healthcare und Energy Management lagen bei 14% und 10%. Die Ergebnisse des industriellen Geschäfts sind jedoch mit 1,7Mrd.€ um 5% rückläufig. Siemens habe sich in seinen Märkten gut behauptet, bei einigen Geschäftsbereichen müsse man sich noch verbessern, fasst Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender bei Siemens, zusammen. Für das restliche Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen beim organischen Umsatz das Vorjahresniveau halten zu können. Im industriellen Geschäft wird eine Ergebnismarge von 10 bis 11% erwartet.



www.siemens.de

Empfehlungen der Redaktion