Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Frost & Sullivan: Wachstum im europäischen Markt für Maschinensicherheit
Verbesserungen bei Betriebsprozessen fördern Wachstum im europäischen Markt für Maschinensicherheit, lautet das Fazit einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan. Denn striktere Sicherheitsnormen in Europa unterstützen das starke Wachstum dieses Marktes.

Systeme für Maschinensicherheit sind in der Lage, eine sicherere Arbeitsumgebung zu gewährleisten und dadurch die Produktivität zu steigern und die Rentabilität von Produktionsprozessen und Anlagen zu verbessern, berichtete Frost & Sullivan. Dies wiederum erhöhe die Marktperspektiven für diese Branche. Viele Marktteilnehmer haben inzwischen erkannt, dass sich mit Sicherheit gute Geschäfte machen lassen. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan erwirtschaftete der europäische Markt für Maschinensicherheit im Jahr 2010 Umsätze in der Höhe von 422Mio.US$. Bis zum Jahr 2017 sollen diese auf 565,6Mio.US$ anwachsen. In der Studie erfasste Branchen Folgende Endverbraucherbranchen sind in der Studie erfasst: Automobil, Lebensmittel und Getränke, Verpackung und Materialtransport, Werkzeugmaschinenbau, Pressen, Elektronik und Halbleiter, Pharmazie und andere. \“Das steigende Bewusstsein für den Nutzen von Systemen für Maschinensicherheit wird die Nachfrage nach derartigen Systemen ankurbeln\“, erklärte Katarzyna Owczarczyk, Research Analyst bei Frost & Sullivan. \“Es besteht eine enorme latente Nachfrage auf dem Nachrüstmarkt, mit guten Chancen für die sicherheitstechnische Nachrüstung von Anlagen mit obsoleten Systemen.\“ Gesamtanlageneffektivität Lösungen für Maschinensicherheit verbessern die Gesamtanlageneffektivität (GAE) von Maschinen. Sie optimieren die Betriebszeit indem sie die Anzahl außerplanmäßigen Abfahrens verringern. Das sei vor allem für Unternehmen entscheidend, die in einer wettbewerbsintensiven Umgebung tätig seien und die durch effizienten Betrieb kontinuierlich nach verbesserten Gewinnspannen streben müssen. \“Durch eine längere Betriebszeit steigt auch die Rentabilität des Prozesses und der von der Maschine geleistete Durchsatz lässt sich erheblich steigern\“, kommentierte Owczarczyk. \“Mit Sicherheitsnetzwerken und speicherprogrammierbarer Steuerung (SPS) kann eine Gruppe von Maschinen eines gesamten Prozesses von einem einzelnen Masterpanel kontrolliert werden und so die Sichtbarkeit verbessern und das Effizienzniveau unter Kontrolle halten.\“ Die traditionelle Methode der festverdrahteten Relais erfordere eine aufwendige Wartung, wobei das System oft vom Wartungspersonal abgeschaltet werden müsse. Aufgrund der technologischen Entwicklungen sei die effiziente Fehlererhebung und Wartung des gesamten Systems jedoch inzwischen einfacher. Die Studie \’Strategic Analysis of the European Machine Safety Market\‘ ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Industrial Automation & Process Control.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Frost und Sullivan Ltd.
http://www.industrialautomation.frost.com
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Automatica findet nicht statt

Die für den 8. bis 11. Dezember geplante Messe Automatica findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Für Mitte 2021 ist jetzt ein an die Begebenheiten der Corona-Zeit angepasstes, neues Präsenzformat geplant.

mehr lesen
Anzeige