Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kompaktleitsystem in neuer Version

Die Version 8.1 des kompakten Prozessleitsystems Freelance 800F von ABB ist auf dem Markt erschienen. Dadurch gibt es für die Kunden aus der Prozessindustrie die Möglichkeit, diskontinuierliche Prozesse (Batch) mit Freelance zu steuern. Neben DigiVis wird in diesem Frühjahr die Integration in das Extended Automation System 800xA freigegeben. Dabei stand die Überarbeitung des Visualisierungstools \“DigiVis\“ im Mittelpunkt. Das System basiert nun auf dem Betriebssystem Windows XP und kann auf Standard-Büro-PCs betrieben werden. Ein neues Design sämtlicher Faceplates zur Darstellung und Bedienung der MSR-Funktionen entsprechend des neuen Standards des Herstellers erleichtert die Handhabung, anlagenbereichsspezifische Alarmseiten erhöhen die Sicherheit, genauso wie die Anzeige der Verriegelungslogik von Einzelsteuerfunktionen und automatisch erzeugte Kriterienfenster bei Ablaufketten vereinfachen das Engineering. In früheren Versionen von Freelance gab es eine Rezeptursteuerung, die besonders von Kunden aus der Prozessindustrie nachgefragt wurde. Mit der Version 8.1 gibt es auch einen Weg, um die bestehenden DigiBatch-Anlagen auf den neuen Stand der Technik zu heben. Das Rezepturmanagement heißt 800xA Batch und entspricht dem Rezepturmanagement des Systems 800xA. Es ist FDA-kompatibel und dem S88-Standard entsprechend. Dazu wird das System über einen speziellen Phasentreiber an einen Server gekoppelt, auf dem dann die eigentliche Rezeptursteuerung abläuft. Damit auch Kunden mit vorhandenen Freelance-Installationen die Möglichkeiten von 800xA nutzen können, wird in diesem Frühjahr eine Anbindung – im Fachjargon ein \“Connect\“ – von Freelance 800F an das System 800xA freigegeben. Hannover Messe: Halle 11, Stand A34/A35

ABB Automation GmbH
http://www.abb.de/AT
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Automatica findet nicht statt

Die für den 8. bis 11. Dezember geplante Messe Automatica findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Für Mitte 2021 ist jetzt ein an die Begebenheiten der Corona-Zeit angepasstes, neues Präsenzformat geplant.

mehr lesen
Anzeige