Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Editorial

Die physikalische Basis der digitalen Revolution daheim und in den Fabriken ist Ethernet. Daher widmen wir dem Thema der Ethernet-Kommunikation im industriellen Umfeld seit etwa einem Jahr eine eigene Zeitschrift. Denn die Technologie- und Produktlandschaft ist hier ständig im Wandel. Eines der nächsten großen Themen, das von der Office-Welt in das industrielle Anwendungsfeld eindringt, ist neben den Wireless-Technologien sicherlich die Stromversorgung der Endgeräte über den Ethernet-Draht – im Englischen kurz \’Power over Ethernet\‘ (PoE) tituliert. Die dazugehörige Norm schreibt vor, dass sich ein Endgerät bis zu 13W aus dem \’Netz\‘ entnehmen darf. Damit ist es auch möglich, Panels für die Visualisierung von Prozessen zu versorgen. Mit Power-over-Ethernet+ wird ab Ende 2008 sogar eine Verdoppelung der Ausgangsleistung pro Port möglich werden. Mit PoE ist ein einziges Kabel, eben das Ethernet-Kabel, für die Installation vieler Geräte ausreichend. Dieses Vorgehen spart nicht nur Installationsaufwand, sondern reduziert gleichzeitig auch Fehlerquellen. Der Power-over-Ethernet-Technologie sagen wir daher auch im indus­triellen Umfeld rosige Zeiten voraus. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Kai Binder

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
http://www.sps-magazin.de
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Automatica findet nicht statt

Die für den 8. bis 11. Dezember geplante Messe Automatica findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Für Mitte 2021 ist jetzt ein an die Begebenheiten der Corona-Zeit angepasstes, neues Präsenzformat geplant.

mehr lesen
Anzeige